Neueste

Solardachziegel und Indach PV-Anlagen - alle Infos für Hausbesitzer und Bauherren

Seit Jahren steigende Strompreise werden zunehmend zur Belastung für die meisten Haushalte. Immer mehr Hauseigentümer und Bauherren installieren eine Fotovoltaikanlage, um die Stromkosten zu senken. Interessante Alternativen zu herkömmlichen Fotovoltaikanlagen sind heute Dächer aus Solardachziegeln und IndachPV-Anlagen. Alles, was Bauherren und Hauseigentümer über Solardachziegel und IndachPV Anlagen wissen sollten, zeigt dieser Ratgeber.


Was sind Solardachziegel?

Solardachziegel oder einfach Solarziegel sind mit Solarzellen bestückte Dachziegel. Der Vorteil dieser Dachziegel zur Stromerzeugung ist, dass sie in die Dachfläche integriert und nicht auf der Dachfläche montiert werden. Sie ersetzen einen Teil der normalen Dachziegel bei der Dacheindeckung. Sie sind daher weitaus weniger auffällig als eine normale PV-Anlage.


Welche Arten Solardachziegel gibt es?

Fotovoltaik-Dachziegel sind in zwei grundsätzlichen Ausführungen erhältlich. Bei einer Variante werden die Solarzellen auf herkömmliche Ziegel oder Schieferplatten aufgeklebt oder mechanisch befestigt. Bei der zweiten Ausführung sind die Solarzellen in die Ziegel integriert.

Die Installation dieser speziellen Dachziegel kann beim Neubau eines Hauses erfolgen. Sie könne aber auch nachträglich eingebaut werden. Der nachträgliche Einbau sollte aus Kostengründen bei einer geplanten Dachsanierung erfolgen.

In den vergangenen Jahren wurden eine ganze Reihe unterschiedlicher Solardachziegel aus verschieden Materialien entwickelt. Für praktisch jede Art der Dacheindeckung sind heute passende Ziegel erhältlich. Gebräuchliche Materialien für diese Ziegel sind:

  • Keramik/ Ton
  • Schiefer
  • Kunststoff
  • Glas

Solardachziegel aus Keramik/ Ton
Fotovoltaik-Dachziegel aus Keramik haben die Form herkömmlicher Dachziegel. Ein Hersteller ist Autarq aus Prenzlau. Der Photovoltaik-Dachziegel Hersteller Autarq verwendet original Dachziegel, die von einem bekannten Dachziegelhersteller bezogen werden. Das Unternehmen stattet diese Standardziegel mit Solarzellen aus.

Ein anderer bekannter Hersteller ist HanergyHantile aus China. Der Fotovoltaik-Dachziegel Hersteller HanergyHantile hat seinen europäischen Sitz in den Niederlanden. Bekannt ist auch der Hersteller Nelskamp aus Deutschland. Nelskamp fertigt reine Solardachziegel und duale Systeme für die gleichzeitige Stromgewinnung und Warmwasseraufbereitung.

Solardachziegel von dem Hersteller Nelskamp

PV-Ziegelaus Schiefer
Bei diesen Solarziegeln dienen Schieferplatten als Basis für die Herstellung. Die Solarmodule sind entsprechend flach. Ein Hersteller ist SolteQ aus Deutschland. Mit Schiefer Solarziegeln kann die moderne Technik problemlos in traditionelle Schieferdächer integriert werden. Optisch sind sie auf den ersten Blick kaum von traditionellen Schiefersteinen zu unterscheiden.

Solardachziegel aus Schiefer werden auch "Sunslates" genannt. Diese Bezeichnung hat der amerikanische Hersteller Atlantis Energy Systems geprägt. Atlantis Energy Systems ist einer der größten Produzenten von Schiefer-Solarschindeln.

Solardachziegel aus Kunststoff
Bei Kunststoff Solardachziegeln werden die Solarzellen in die Ziegel integriert und mit einer Glasscheibe abgedeckt. Die Kunststoffziegel sind relativ preiswert und in unterschiedlichen Farben erhältlich. Sie haben die Form von Keramik- oder Tondachziegeln. Sie können praktisch nahtlos in ein entsprechend gedecktes Dach eingefügt werden. Empfohlen werden Kunststoffsolarziegel hauptsächlich für kleinere Anbauten, Garagendächer und Gartenhäuser.

Solarziegel aus Glas
Fotovoltaik-Dachziegel aus Glas sind die neueste Entwicklung. Bei diesen Ziegeln werden die Solarzellen nicht auf herkömmlichen Ziegeln montiert oder hinter einer Glasscheibe eingebaut. Der gesamte Ziegel besteht aus Glas mit darin eingebetteten Solarzellen.

Ein Hersteller ist Tesla Solar Roof. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des bekannten Elektroautoherstellers. Tesla verspricht für seine Solardachziegel einen um 30 % höheren Wirkungsgrad gegenüber herkömmlichen Solarmodulen. In den USA sind Tesla Solar Roof Dacheindeckungen bereits seit mehreren Jahren erhältlich. In Deutschland sollen sie voraussichtlich ab 2022 verkauft werden.


Wie funktionieren Solarziegel?

Fotovoltaik-Dachziegel können wie herkömmliche Solarmodule für die Stromerzeugung aus Sonnenenergie verwendet werden. Die elektrische Verbindung zwischen den einzelnen Ziegeln erfolgt über Steckverbindungen. Auf diese Weise können mehrere Ziegel zu einem größeren Modul zusammengeschaltet werden. Die weitere Verkabelung und elektrischen Installationen sind die gleichen wie bei herkömmlichen Solarmodulen.


Was kosten Solarziegel?

Die Preise für PV-Dachziegel können von Hersteller zu Hersteller variieren und sind unter anderem auch von der Leistung der einzelnen Ziegel abhängig. Wer sein Dach mit einer PV-Anlage aus Ziegeln bestücken möchte, sollte mit mindestens 25 Euro pro Ziegel rechnen.

Für eine Fläche von 50 Quadratmeter werden etwa (gerundet) 550 bis 700 Ziegel benötigt. Inklusive Installation der Ziegel kostet ein Solardach dieser Größe ca. 14.000 bis 21.000 Euro. In diesem Preis nicht inbegriffen sind weitere technische Einrichtung wie beispielsweise ein Wechselrichter, ein Stromspeicher und die Elektroinstallation. Mit einer 50 Quadratmeter großen Dachfläche können etwa 5.000 bis 6.000 kWh Strom pro Jahr erzeugt worden. Diese Strommenge ist für ein Einfamilienhaus ausreichend.


Was kostet Tesla Solar Roof?

Fachmagazine für Solartechnik haben die Kosten für eine Tesla Solar Roof Eindeckung geschätzt. Genaue Preisangaben sind noch nicht möglich, da der Hersteller Tesla Solar Roof trotz mehrfacher Ankündigung bislang nicht in Deutschland erhältlich ist.

Bei der Schätzung wurden unterschiedliche Fördermöglichkeiten für Fotovoltaikanlagen einbezogen. Wer sein Dach mit einer Tesla Photovoltaik-Anlage ausstatten möchte, muss mit einem Preis von rund 400 bis 500 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. In diesem Preis sind die Installation und eine Dachdämmung enthalten. Für eine 80 Quadratmeter große Tesla Dachfläche muss nach heutigem Stand mit Kosten in Höhe von insgesamt ca. 32.000 bis 40.000 Euro gerechnet werden.


Welche Vorteile und Nachteile gibt es bei Solarziegeln?

Fotovoltaik-Dachziegel wurden schon 1993 patentiert. Wirklich gute Ziegel für die Stromgewinnung sind aber erst seit ein paar Jahren erhältlich. Sind also noch relativ neu. Sie müssen sich erst noch wie herkömmliche Solarpaneele über mehrere Jahre und Jahrzehnte bewähren. Die wichtigsten Vor- und Nachteile von Solardachziegeln sind:

Vorteile

  • unauffällige Optik, erst bei genauem Hinsehen als Solarmodule erkennbar
  • Ziegel können einzeln ausgetauscht werden
  • bei Neubauten geringe Zusatzkosten (ca. + 14%)
  • für denkmalgeschützte Gebäude geeignet

Nachteile

  • die Ziegel gelten als störanfällig
  • hohe Kosten (ca. + 140%) bei der Installation auf bestehenden Dächern
  • weniger wirtschaftlich als herkömmliche PV-Anlagen

Welche Firmen montieren Solarziegel auf dem Dach?

Fotovoltaik-Dachziegel werden in der Regel von den Unternehmen montiert, die sie verkaufen. Es gibt jedoch immer mehr Dachdecker, die diese Arbeit ebenfalls übernehmen. Für die Montage und korrekte Installation ist Erfahrung erforderlich.

Wenn ein Dachdecker die Arbeit durchführen soll, sollte vorher nachgefragt werden, ob die erforderliche Erfahrung vorhanden ist. Referenzen sind ein guter Anhaltspunkt. Fachkräfte, die diese Dachziegel montieren, werden heute als Solteure bezeichnet. Solteur ist ein Kunstwort aus Solar und Monteur.

Solarziegel sollten vom Fachmann angebracht werden
Solarziegel sollten vom Fachmann angebracht werden

Welche Hersteller von Solarziegeln gibt es?

In den vergangenen Jahren sind international und national immer mehr Unternehmen entstanden, die sich auf die Herstellung von Solardachziegeln in unterschiedlichen Ausführungen spezialisiert haben. Die bekanntesten Hersteller in Deutschland und international sind:

Hersteller von Solardachziegeln und -schindeln in Deutschland

  • Autarq - Solardachziegel
  • Eternit - Solesia Solardachsteine
  • Nelskamp - Solardachziegel und Dualsysteme Strom / Wärme
  • Paxos - Solardachpfannen
  • SolteQ - Solardachschindeln

Internationale Hersteller von Solardachziegeln und -schindeln

  • Atlantis Energy Systems - Solarschieferschindeln, USA
  • Tesla Solar Roof - Solardachziegel und Solarschieferschindeln, USA
  • Hanergy - PV-Dachziegel, China
  • Tegola - Tegosolar Solarziegel, Italien
  • REM - Fotovoltaik-Dachziegel, Italien
  • ZEPB.V. | Krannich Solar - Solardachziegel, Niederlande
  • GasserCeramic - Panotron PAN Solardachziegel, Schweiz

Wer sein Hausdach mit einer Solaranlage ausstatten möchte, hat neben Solardachziegeln und einer herkömmlichen PV-Anlage noch eine weitere Möglichkeit. Sogenannte IndachPV-Anlagen sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden.


Was ist eine IndachPV-Anlage?

Eine IndachPV-Anlage ist eine ins Gebäude beziehungsweise in die Dachfläche integrierte Fotovoltaik Anlage. Sie wird häufig als Alternative zu herkömmlichen, auf dem Dach montierten PV-Anlagen verwendet.

IndachPV-Anlagen bestehen im Prinzip aus normalen Fotovoltaik Modulen. Diese Module werden jedoch nicht wie bei Aufdachanlagen auf zusätzlich installierten Trägern montiert. Die Montage erfolgt in der Dachfläche. Hierfür wird ein Teil der Dacheindeckung entfernt und an deren Stelle die Module eingebaut.

Indach-PV Anlagen ragen nicht oder nur minimal über die Dachfläche hinaus. Sie integrieren sich fast perfekt in die Dachfläche. Sie können auch nachträglich installiert werden. Die Installation während des Hausbaus ist aber empfehlenswert, weil deutlich günstiger.

Der Aufwand bei der nachträglichen Installation ist wesentlich höher. Bei der nachträglichen Installation müssen das Dach abgedeckt und die Unterkonstruktion verändert werden. Zusätzliche Folien oder Platten müssen eingebracht werden, damit die Dachfläche nach der Installation wieder dicht ist.

IndachPV-Anlage auf dem Dach montiert
IndachPV-Anlage auf dem Dach montiert

Wie werden Indach Solarmodule verlegt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie IndachPV-Anlagen installiert werden können. Die einzelnen Module können stumpf aneinanderstoßend verlegt werden. Sie bilden dann eine durchgehende Fläche. Die zweite Verlegeart ist die Verlegung im Versatz oder überlappende Verlegung. Dabei werden die Solarmodule wie herkömmlichen Dachziegeln so verlegt, dass die oberen Module die unteren etwas überlappen. Diese Verlegeart hat den Vorteil, dass Regenwasser besser ablaufen kann. Auch Schnee und Eis können im Winter bei der Verlegung im Versatz leichter von der Fläche abrutschen.


Was kostet eine IndachPV-Anlage?

Die Preise von IndachPV-Anlage sind unter anderem davon abhängig, ob die Indach Module während des Neubaus geplant und installiert werden oder ob eine nachträgliche Installation erfolgt.

Die Preise sind für eine nachträgliche Installation wegen des größeren Aufwands höher als für eine auf dem Dach installierte PV-Anlage. Beim Neubau kann eine Indach Anlage jedoch deutlich günstiger sein. Dies liegt daran, dass ein Teil der Dachdeckerarbeiten und der Kosten für die Dachziegel eingespart wird.

Die Preise für die Solarmodule sind die gleichen wie bei einer auf dem Dach montierten Anlage. Etwas teurer sind die Halterungen. Eine IndachPV-Anlage mit einer Leistung von rund 8 kWp kostet inklusive Berücksichtigung der Einsparungen und Fördermittel etwa 10.000 Euro. Der Preis für eine vergleichbare auf dem Dach montierte Anlage würde etwa 14.000 Euro betragen. Bei einer beim Neubau installierten Anlage ist dementsprechend auch die Wirtschaftlichkeit deutlich höher.


Welche Vorteile und Nachteile gibt es bei IndachPV-Anlagen?

Bei IndachPV Anlagen sind die Vor- und Nachteile etwas anders gelagert als bei Solarziegeln.

Vorteile

  • optisch ansprechend
  • keine zusätzlichen Angriffsflächen bei starkem Wind
  • zusätzlicher Schallschutz
  • verbesserte Wärmedämmung

Nachteile

  • hohe Kosten bei nachträglicher Montage
  • nicht für Flachdächer geeignet
  • nicht zur Sonne ausrichtbar
  • nicht für denkmalgeschützt Gebäude geeignet

Welche Hersteller von IndachPV-Anlagen gibt es?

Eine IndachPV-Anlage unterscheidet sich nur durch die Halterungen für die Module von einer auf dem auf Dach montierten Fotovoltaikanlage. Hausbesitzer können die Module also frei wählen. Oft werden sie von den Fachfirmen im Paket zusammen mit den Halterungen angeboten.

Es gibt nur wenige Hersteller, die diese speziellen Halterungen anfertigen:

  • Der Dachziegelhersteller Braas und die
  • SCHLETTER SOLAR GMBH

sind die beiden bekanntesten Hersteller.


Wie ist die Wirtschaftlichkeit von Solardachziegeln und IndachPV-Anlagen?

Wie wirtschaftlich eine PV-Anlage ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Die Größe der Anlage und der eigene Stromverbrauch spielen dabei eine große Rolle. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass sich PV-Anlagen nach etwa 10 bis 15 Jahren amortisieren.

Die Wirtschaftlichkeit von IndachPV-Anlagen ist dabei am größten, vorausgesetzt sie werden beim Neubau eines Hauses installiert. Eine ebenfalls hohe Wirtschaftlichkeit bieten auf dem Dach montierte PV-Anlagen. Wegen der höheren Kosten insbesondere bei einer nachträglichen Montage sind Solardachziegel etwas weniger wirtschaftlich.

IndachPV-Anlagen amortisieren sich erst in 10 bis 15 Jahren
IndachPV-Anlagen amortisieren sich erst in 10 bis 15 Jahren

Welche Garantie geben die Hersteller?

Die gesetzliche Gewährleistungsfrist für Fotovoltaik-Dachziegel und PV-Anlagen beträgt nur 2 Jahre. Praktisch alle Hersteller gehen jedoch in der Regel ein weit darüber hinausgehende Garantie. Sie garantieren für ihre Produkte in der Regel eine Lebensdauer von 25, manchmal sogar 30 Jahren. In dieser Zeit kann die Leistung der Anlagen jedoch abnehmen. Die meisten Hersteller garantieren aber, dass der Leistungsverlust nach 25 Jahren nicht mehr als 20 % beträgt.


Gibt es für Fotovoltaik-Dachziegel eine Förderung?

Fotovoltaik-Dachziegel zählen zu den Anlagen zur Nutzung erneuerbaren Energien. Diese Anlagen werden von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) gefördert. Die KfW bietet mit dem Finanzierungsprogramm 270 zinsgünstige Kredite für die erstmalige Einrichtung, die Erweiterung und den Erwerb von Solardachziegeln und PV-Anlagen im Allgemeinen.

Zusätzlich werden die Planungsleistung, die Projektierung und die Installation gefördert. Mit dem KfW-Kredit können bis zu 100 % der Gesamtkosten abgedeckt werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Inanspruchnahme der zinsgünstigen Kredite ist, dass ein Teil des selbst erzeugten Stroms ins öffentliche Netz eingespeist wird. Förderanträge müssen vor Beginn der Maßnahme über die Hausbank gestellt werden. In manchen Bundesländern gibt es auch eine regionale Förderung für den Kauf von PV Anlagen.


Sie haben erfolgreich abonniert HäuserBauen.net - Häuser Bauen mit Köpfchen
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu HäuserBauen.net - Häuser Bauen mit Köpfchen
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.