Neueste

Was kostet ein günstiges Haus?

Ein günstiges Haus bauen

Ein billiges Haus, das zu geringen Kosten gebaut wird, ist eine gute Sache. Die Kosten für den Bau eines Hauses müssen nicht hoch sein.

Der Bau von ein- und zweigeschossigen Einfamilienhäusern ist ein recht großer Aufwand. Einige Kosten können jedoch durch eine gute Planung aller Bauprozesse oder den Verzicht auf bestimmte Elemente im Projekt - zum Beispiel einen Keller - reduziert werden. Es lohnt sich einen vorläufigen Baukostenvoranschlag zu erstellen, der es ermöglicht, den ungefähren Kostenrahmen zu bestimmen. Sie können auch Ihre eigenen Berechnungen mit einem Baukostenrechner durchführen.

Für den Bau müssen zuverlässige Baufirmen gefunden werden. Bevor Sie eine Wahl treffen, ist es eine gute Idee, die Angebote von mindestens ein paar Auftragnehmern zu vergleichen und den günstigsten auszuwählen. Wenn Sie mehrere Angebote von Firmen in Ihrer Umgebung erhalten möchten - nichts leichter als das! Füllen Sie dieses Formular aus und die Unternehmen werden sich selbst mit Ihnen in Verbindung setzen. Sie wählen das Unternehmen mit dem günstigsten Angebot.


Baukosten sparen mit einfachen Häusern

Die Wahl des richtigen Einfamilienhauses hat einen entscheidenden Einfluss auf die endgültigen Baukosten eines Hauses. Wenn wir ein Haus relativ kostengünstig bauen wollen, sollten wir über seinen späteren Nutzen genau nachdenken. Ein preiswertes Haus zu bauen bedeutet,  eine einfache Form der Haus-Wände und der Dachform. Denken Sie daran, dass je komplizierter die Form des Hauses und des Daches ist, umso höher werden auch die Kosten für den Bau sein. Am günstigsten sind daher einfache, ästhetische Häuser mit einer rechteckigen Form und einem einfachen Giebeldach.

Bei der Auswahl des Bauvorhabens sollten wir auch den Bau eines Kellers in Betracht ziehen. Zweifellos wird ein Haus ohne Keller viel billiger zu bauen sein. Sie sparen u.a. tiefe Ausgrabungen, Feuchtigkeitsisolierung und die Herstellung von Treppen zum Untergeschoss. Heutzutage ist es immer öfter üblich, keinen Keller zu bauen. Die ungefähren Kosten für einen Keller können zwischen 10 und bis zu 25% der Hausbaukosten betragen. Häuser mit Kellerräumen werden gerne auf kleinen Baugrundstücken gebaut, d.h. dort, wo kein Platz für zusätzliche Gebäude (Garagen, Wirtschaftsgebäude, größere Lauben) vorhanden ist.

Einen sehr großen Einfluss auf den Baupreis hat die Wahl eines geeigneten Bauunternehmens. Sie sollten daher nie das erste Angebot sofort annehmen. Am besten ist es, wenn Sie bei mindestens mehreren Firmen in der Umgebung ein Angebot einholen, deren Angebote vergleichen. Nur auf dieser Basis können Sie eine fundierte Entscheidung treffen. Es gibt eine Möglichkeit, dies schnell und effizient zu tun. Füllen Sie einfach dieses Formular aus. Auf dessen Basis senden wir Informationen an lokale Baufirmen und diejenigen, die freie Termine haben, kommen mit einem Bauangebot zu Ihnen. Sie erhalten mehrere Angebote und können sicher sein, dass Sie das beste ausgewählt haben.


Baukostenschätzung für ein einfaches Haus

Vor dem Bau eines Hauses lohnt es, einen Kostenvoranschlag zu erstellen, der so viele Details wie möglich enthalten sollte. Ein kostenloser Baukosten-Rechner kann sehr hilfreich sein. Als Beispiel stellen wir ein einstöckiges und ein zweistöckiges Haus vor. Es handelt sich dabei um Häuser mit einfacher Bauform und einem Schrägdach. In beiden Fällen werden wir auch die ungefähren Kosten für den Bau eines Kellers berücksichtigen.

Kosten für den Bau eines einstöckigen Hauses mit Keller

Die erste Ausgabe ist der Abschluss eines Bauvertrages. Eine gute Idee, um Geld zu sparen, ist ein fertiges Haus-Projekt zu kaufen, dessen Kosten zwischen 3 und 6 Tausend Euro variieren. Ein individuelles Hausplanung ist teurer, sie kann für 5 bis 20 Tausend Euro gekauft werden. Nach dem Kauf des Projekts erstellen wir eine vorläufige Kostenschätzung. Nehmen wir an, dass die Fläche des Erdgeschosses und des Kellers 240 m2 beträgt, 120 m2 je Etage.

Wir unterteilen die Kalkulation des Rohbaus bzw. das geschlossene Haus in drei Kategorien: Das Fundament, den Rohbau und das Dach.

Der Bau eines Einfamilienhauses besteht in erster Linie aus dem Rohbau, sowie der Herstellung des Fundaments und der Markierung der Punkte, an dem die Wände aufgestellt werden.


Was kosten die Erdarbeiten und der Rohbau des Hauses?

Holen Sie mehrere Angebote ein und vergleiche Sie diese genau. Die Preise für Erdarbeiten und die Erstellung des Rohbaus  können sich bis zu 100 Prozent unterscheiden.

Erdarbeiten und Fundamente - die erste Phase der Arbeiten besteht darin, Erdarbeiten durchzuführen und Fundamente zu legen. Für 1 m3 mechanischen Aushub zahlen wir ca. 30 bis 40 Euro. Nehmen wir an, dass unser Aushub eine Standardtiefe von 1,35 m hat (bei einer Fläche von 125 m2 ergibt das 170 m3). Die Gesamtkosten dieser Arbeiten werden sich also im Bereich von ca. 5.000-7.000 Euro bewegen. Diese Kosten können sich bei schwierigen Böden z.B. Lehmboden oder Torfboden deutlich erhöhen.

Nach der Durchführung der Erdarbeiten, können wir mit dem Bau der Fundamente fortfahren. Nehmen wir an, dass unser Haus auf Streifenfundamente gesetzt wird. Die Kosten für die Herstellung solcher Fundamente auf trockenem Boden betragen ca. 85 Euro pro m2. Im Falle von Fundamenten auf sumpfigem Boden können die Kosten bis zu 150 Euro je m2 steigen. Zu den Gesamtkosten kommt noch der Preis der Arbeit hinzu, der 45-65 Euro je m2 beträgt. Deshalb können wir davon ausgehen, dass wir für die Fundamente ca. 15.000 bis 20.000 Euro bezahlen werden.


Was kosten die Mauern und Wände bei einem Haus?

Kellergrundmauern - es lohnt sich, sie aus Porenbeton herzustellen, der ein relativ preiswertes und effizientes Baumaterial ist. Die Gesamtfläche unserer Grundmauern beträgt ca. 200 Euro je m2. Die Kosten für diese Bauphase schwanken zwischen 70 und 150 Euro (einschließlich der Arbeitskosten). Die Ausführung der Grundmauern wird also zwischen 15.000 und 30.000 Euro kosten. Erinnern wir uns auch an die Isolierung der Wände, die im Durchschnitt 6.000 Euro + Arbeitskosten kosten werden.

Tragende Wände - sind ein sehr wichtige Bauphase. Eine gute Idee ist, die tragenden Wände aus Porenbeton herzustellen. Diese Lösung wird etwas billiger sein als das Bauen mit Mauerwerksarten. Die Gesamtfläche unserer tragenden Wände beträgt ca. 185 m2. Die ungefähren Kosten sollten 14.500 Euro nicht überschreiten.

Rohbau und Dach

Trennwände im Keller und im Erdgeschoss - es wird angenommen, dass je 1 m2 der Geschossfläche etwa 1,2 m2 der Wandfläche entsprechen. Die Gesamtfläche unseres Kellers und Erdgeschosses beträgt 240 m2, so dass die Trennwände eine Fläche von ca. 290 m2 haben werden. Bauen wir sie aus Porenbeton, dann sparen wir etwa 6.000 Euro (im Vergleich zu Porotonziegel). In unserem Fall belaufen sich die Gesamtkosten für die Trennwände auf ca. 12.500 Euro.


Was kostet ein Schornstein beim Hausbau?

Die Kosten des Hausbaus können sich durch den Bau eines Schornsteins für einen Kamin erhöhen, da sie aus den besten Qualitätsprodukten und -Materialien hergestellt werden sollten. Aufgrund der Sicherheitsaspekte, sollten nur Originalteile bekannter Hersteller verbaut werden.

Schornstein für Kamin - sollte aus hochwertigen Materialien hergestellt werden, die gegen wechselnde Temperaturen beständig sind. Nehmen wir an, dass in unserem Schornstein ein Abzug vorhanden ist. Die Kosten für den Bau eines solchen Schornsteins in einem einstöckigen Haus mit Keller sollten zwischen 4.500 und 7.000 Euro liegen.


Was kosten Decken für ein Haus?

Decken - im Falle eines einstöckigen Hauses mit Keller ist es notwendig, zwei Decken zu bauen. Der Fußboden zwischen dem Keller und dem Erdgeschoss muss größere Belastungen aushalten, deshalb wird er aus Stahlbeton oder aus vorgefertigten Beton-Elementen hergestellt. Während diese Materialien zu einem ähnlichen Preis eingekauft werden können, kann der Arbeitsaufwand bei Fertigelementen doppelt so hoch sein. Um Einsparungen zu erzielen, ist es daher empfehlenswert, einen Boden aus Stahlbeton herzustellen. Die Baukosten für diese Bauetappe betragen ca. 15.000 - 30.000 Euro.

An zweiter Stelle machen wir den Boden über dem Erdgeschoss. Seine Struktur ist nicht so starken Belastungen ausgesetzt, so dass wir ihn sicher aus Holz herstellen können. Die Kosten für eine Holzdecke von 120 m2 können von 5.000 bis 7.500 Euro reichen.

Baukostenübersicht - der Rohbau eines einstöckigen Hauses mit einem Keller kann von 125.000 bis 160.000 Euro kosten. Es ist zu beachten das die Baukosten alle nur Durchschnittswerte sind, die von Angebot zu Angebot stark abweichen können. Eigenleistungen können weitere Einsparungspotenziale ergeben.

Sie haben erfolgreich abonniert HäuserBauen.net
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu HäuserBauen.net
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.