Neueste

Porotonsteine

Poroton Ziegel: Deutschland baut auf Mauerwerk mit Markenqualität
Ziegelsteine aus Poroton sind in ganz Deutschland verbreitet: Nahezu auf jeder Baustelle werden die genormten und qualitativ standardisierten, hochwertigen Poroton-Ziegel eingesetzt. Die unter der gemeinsamen Dachmarke hergestellten, porosierten Mauerziegel und Ziegelsysteme wurden erstmals 1966 in den deutschen Markt eingeführt und haben sich seitdem zu einem millionenfach bewährten Standard im Maurerhandwerk entwickelt.

Im Unterschied zum sogenannten Backstein, einen massiven Mauerstein ohne Luftporen oder Löcher, verfügt der Porotonziegel durch seine Porosierung über Lufteinschlüsse, die eine hervorragende Wärmedämmung haben. Obwohl Porotonsteine deutlich leichter als vergleichbare massive Ziegel sind, verfügen Sie über eine hervorragende Stabilität für ein solides, wärmedämmendes Mauerwerk. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Porotonprodukte und Bezugsquellen vor.



Mit Porotonziegeln bauen: Wärmedämmung direkt im Mauerwerk integriert


Insbesondere beim Bau von sogenannten Niedrigenergiehäusern sind Porotonsteine mittlerweile der Baustoff erster Wahl. Die Ziegel wirken wie eine natürliche Klimaanlage: Sie sind in der Lage, im Winter Wärme im Haus zu speichern und umgekehrt im Sommer die Wohnraumtemperatur erträglich zu halten. Zusätzlich wirkt sich der luftgefüllte Backstein als exzellenter Lärmschutz aus; Verkehrslärm und Industrielärm können in Porotonhäusern meist bereits allein durch das Mauerwerk effektiv gedämmt werden. Zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen sind oft nicht notwendig, sofern auch bei der Auswahl der Fenster auf eine ausreichende Lärmschutzwirkung geachtet wird.

Auch im Brandschutz haben Porotonziegel die gleichen positiven Eigenschaften wie eine massive Ziegelmauer: Die bei über 1000 Grad Celsius gebrannten Mauersteine halten den höchsten Anforderungen im Brandschutz stand und sorgen in einem Massivbau für einen effektiven Feuerschutz. Sie erhalten sich im Brandfall ihre Stabilität und geben, im Unterschied zu anderen Baustoffen und Dämmmaterialien, keine giftigen Gase ab.


Die unterschiedlichen Porotonziegel in einer kurzen Vorstellung


Poroton T9: der Klassiker mit Perlitfüllung für höchste Wärmedämmwerte

Mit dem T9 wurde im Jahr 2000 ein moderner Klassiker für das Maurerhandwerk geschaffen: Durch die natürliche Wärmedämmung, die bereits "im Ziegel" anstatt außen oder innen an der Ziegelwand stattfindet, ist der unter Zusatz von Lavagestein hergestellte T9 insbesondere im modernen Niedrigenergiebau nicht wegzudenken. Das 100 prozentige Naturprodukt eignet sich perfekt für den Bau von Einfamilienhäusern, Reihenhäusern und Doppelhäusern nach den Vorgaben zum Niedrigenergiebau. Die Wärmeleitfähigkeit beträgt 0,09 W/(mK).

Poroton T8: für den Bau nach EnEV. 2016

Der T8 ist speziell für die Anforderungen der EnEV 2016 und für den Bau von KfW-Effizienzhäusern entwickelt worden. Er kann in vier verschiedenen Wandstärken eingesetzt werden und ermöglicht so schon in der Planung größte Flexibilität., Reihenhäusern und Doppelhäusern eignet, aber auch für ein Sonnenhaus, ein Passivhaus und ein KfW-Effizienzhaus eignet. Die Wärmeleitfähigkeit beträgt 0,08 W/(mK).

Poroton T10: Für zweischalige Mauerwerke aus Ziegelsteinen und Wärmedämmung

Mit dem Planziegel T10 wurde eine Alternative zu Hochlochziegeln mit Dämmstofffüllung geschaffen. Der äußerst präzise gefertigte und computergesteuert geschliffene Ziegel eignet sich perfekt für den Aufbau eines zweischaligen Mauerwerks und reduziert durch seine guten Dämmeigenschaften die Menge an zusätzlichem Dämmstoff. Die optimierte Lagerfläche sorgt für eine äußerst sparsame Verarbeitungsweise mit Dünnbettmörtel, auch dies beugt dem Wärmeverlust durch das Mauerwerk vor. Der Poroton T10 hat eine Wärmeleitfähigkeit von 0,10 W/(mK).


Bezugsquellen für Poroton Ziegel und Baustoffe


Die Herstellung von Poroton ist in Deutschland an unterschiedliche Unternehmen lizenziert, die in unterschiedlichen Vertriebsgebieten Porotonsteine anbieten dürfen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Unternehmen vor, um ihnen eine Möglichkeit zu geben, die Preise im Bundesgebiet zu vergleichen.

Schlagmann: Seit 1935 Kompetenz in Ziegeln für den süddeutschen Raum

Seit der Markteinführung von Porotonziegeln im Jahre 1967 gehört Schlagmann zu den Pionieren im Vertrieb und auch in der Herstellung von Porotonsteinen. 1991 wurden 50 Prozent des Unternehmens an die Wienerberger Ziegelindustrie verkauft, seitdem liegt der Schwerpunkt des Vertriebs des Unternehmens in Süddeutschland. Dem Kooperationspartner obliegt dafür der der Vertrieb von Porotonsteinen in der nördlichen Landeshälfte.

Wienerberger: 200 Jahre Erfahrung im Ziegelbrennerei und Ziegelvertrieb

Die europaweit tätige Wienerbergergruppe stieg 1986 in den deutschen Baustoffmarkt ein und übernahm 1991 im im Zuge der Schlagmannübernahme einen großen Teil des deutschen Marktes für Porotonziegel. Mit dem Vertriebsschwerpunkt Norddeutschland bedient das in Hannover ansässige Unternehmen vorwiegend die Nordhälfte Deutschlands mit den unterschiedlichsten Porotonbaustoffen. Bundesweit beschäftigt das Unternehmen etwa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 17 Produktionsstandorten.

Zeller: Poroton-Planziegel aus der Pfalz

Erst 2017 wurde der Porotonproduzent Zeller aus Alzenau von der JUWÖ-Gruppe übernommen - ebenfalls seit mehreren Generationen in der Baustoff- und Ziegelproduktion tätig. Mit der Übernahme ist vor allem im Südwesten Deutschlands in der Metropolregion Rhein-Main sowie in Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordbayern und im Saarland ein neues Schwergewicht der Ziegelproduktion und es Ziegelhandels entstanden.

Preise und Angebote für Porotonsteine

Ziegel hergestellt nach dem Porotonstandard sind deutschlandweit im Baustoffgroß- und Einzelhandel erhältlich, für kleinere Bauprojekte halten auch Baumärkte Porotonziegel bereit. Bei den Preisen kommt es sowohl auf die Dimension des Ziegels als auch auf seine Wärmedämmwirkung an: Je besser die Wärmedämmung, desto teurer der Ziegel. Kaufen Sie Poroton-Ziegeleinzeln, müssen Sie mit einem vergleichsweise hohen Stückpreis rechnen - Großhandelspreise werden freilich nach Paletten abgerechnet und können, insbesondere bei größeren Bauvorhaben, erheblich günstiger als der Einzelpreis pro Stein sein.

In jedem Fall lohnt es sich, nicht nur bei einem Baustoffgroßhändler einen Kostenvoranschlag über die Ziegellieferung einzuholen: Mehrere Kostenvoranschläge verschaffen Ihnen einen guten Überblick über die Marktsituation und die Preise in ihrer Region und darüber hinaus. Auch bei den Herstellern Schlagmann, Wienerberger, Zeller und allen anderen Herstellern von Ziegeln nach dem Porotonverfahren können Sie nachfragen: Hier kann man eben nicht nur zuverlässige Großhändler, sondern auch Ansprechpartner und Kundenberater in ihrer Region nennen.

Sie haben erfolgreich abonniert HäuserBauen.net
Großartig! Als Nächstes füllen Sie die Kasse für den vollständigen Zugang zu HäuserBauen.net
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.